Sung-Hyung Cho

Blog Einzelansicht

11.09.10

Inception, Bal

 

Endlich habe ich mir einen Film angeschaut, der mich richtig beeindruckt und angesprochen hat. Ich kann euch diesen Film nur empfehlen. 

Enttäuscht war ich in "Bal".  Wunderschön fotografiert, jede Einstellung ein Gemälde. Sehr symbolisch und metaphorisch, vielleicht zu viel für meinen Geschmack. Dies gipfelt in der Szene, wo der kleine Junge vergeblich nach dem Abbild des Mondes zu greifen versucht, das an der Oberfläche im mit Wasser gefüllten Eimer erscheint. Wenn der Junge diesen Mond nur betrachtet, ist er da. Aber wenn er versucht, ihn zu berühren, verschwindet er. Na ja...  Dieser Film ist überhaupt total abgehoben von jedweden realen Bezügen. Somit ist er für mich nicht wahrhaftig. Wie Festivals eine Parallelwelt zur realen Kinowelt bilden, wird eine Welt in "Bal" geschaffen, in der die heutige Türkei keinen Platz hat. Ein typischer Festivalfilm. Für mich gehört "Bal" ins Kino des letzten Jahrhunderts.

"Inception" war für mich viel realer als "Bal".


Eure Kommentare:

Anzeige: 1 - 1 von 1.
 

Thi

(Dienstag, 14-09-10 11:48)

Ich habe BAL noch nicht gesehen, aber dein letzter Satz über INCEPTION trifft einen Punkt. Was INCEPTION für mich real gemacht hat, ist seine innere Logik. Alles eigentlich total unrealistisch, aber alles macht Sinn :-)

Thi

Sung-Hyung's Kommentar:

Mit zunehmendem Alter träume ich immer weniger. Früher hatte ich häufig phantastische Alpträume. Da bin ich immer wieder durch einen Sturz in die Tiefe wachgeworden, wie die Akteure in Inception. Einige Traumbilder in dem Film z.B. die am Strand sind mir sehr bekannt. Ach ich will meine wunderbaren Alpträume zurück!

 

Dein Kommetar:

Ins Gästebuch eintragen

CAPTCHA Spamschutzbild
©2018, Sung-Hyung Cho • ImpressumPiwik Analytics in EinsatzLogin