Sung-Hyung Cho

Gästebuch »alles Mögliche«

Benutzt das allgemeine Gästebuch für »alle möglichen« Themen.
Um Kommentare direkt zu meinen Filmen »Endstation der Sehnsüchte« oder »Full Metall Village« abzugeben, könnt Ihr die Film-Gästebücher nutzen.

Gästebuch »alles Mögliche«

Anzeige: 1 - 20 von 28.
 

Max

(Donnerstag, 14-06-18 12:41)

Liebe Sung-Hyung Cho,

vielen Dank für die Einblicke in Nordkorea, die Sie uns in letzter Zeit geschenkt haben. Das Bild des Landes in unseren (westlichen) Medien erschien mir immer schon völlig verzerrt. Niemand weiß irgendetwas, aber alle bilden sich ständig Urteile. Und zwar immer negativ und vom ganz hohen Ross herab, mit typisch westlicher Arroganz.

Am Tag des Treffens der beiden Staatsmänner Kim und Trump schaute ich phasenweise die Übertragung bei Phoenix, wo Sie zu Gast waren. Der - unsägliche - Moderator Florian Bauer fragte Sie irgendwann nach z.B. den angeblich in Straflagern inhaftierten Familienangehörigen von Nordkoreanertn, die mit dem Süden Kontakte hätten. Ihr Versuch einer Antwort - ruhig und sachlich, gefiel dem Moderator nicht. Sie meinten, man solle skeptisch sein, auch Amnesty International sei da nicht unbedingt glaubwürdig. Sie begründeten das auch sofort, aber bevor Sie zu Ende kamen, fiel er Ihnen brüsk ins Wort, wusste alles besser (sic!) und seine Tiraden gipfelten in dem Ausspruch: "Sie müssen mich ausreden lassen!" Also nicht der Gast darf ausreden, sondern der rechthaberische Moderator, der Korea überhaupt nicht kennt, die Sprache nicht spricht und offenbar Opfer seiner eigenen Propaganda ist.

Leider kann ich die Sendung nirgends als Aufzeichnung finden. Deshalb wollte ich hier meine Eindrücke wiedergeben. Ich bin keineswegs naiv, was Nordkorea betrifft. Ich wünsche mir nur eine sachliche und faire Berichterstattung - auch etwa über Russland, Syrien, den Iran usw.

Nur bei ganz seltenen Gelegenheiten bekommen wir Menschen wie Sie zu sehen und hören, die uns ein anderes Bild vermitteln und die nicht voreingenommen ans Werk gehen, sondern an der Wahrheit interessiert sind - auch wenn sie einmal nicht dem allgemeinen Weltbild entspricht bzw. dem, das uns die Medien zu vermitteln versuchen. Dafür meinen herzlichen Dank. Ich sage aber voraus, dass wir Sie nicht mehr häufig sehen werden bei diesen Sendern. Es wird Ihnen ergehen wie z.B. Gabriele Krone-Schmalz oder Karin Leukefeld. Ich hoffe, Sie bleiben trotzdem so wahrhaftig, auch wenn man Sie demnächst vielleicht als "Kim-Versteherin" titulieren wird. Es gibt viele Menschen, die das durchschauen, uns es werden jeden Tag mehr.

Christian

(Donnerstag, 15-02-18 16:24)

Hallo Sung-Hyung Cho :)
Ich gucke grade deine Doku "meine Brüder und Schwestern in Nordkorea" super Doku :)
Ich habe da mal eine Frage wie habt ihr es geschafft den Führer kim jong il im Schwimmbad zu Filmen? Ich habe schon einige Dokus über Nordkorea und da wurde es immer strengstens verboten ihn zu Filmen...

Sung-Hyung's Kommentar:

Huhu Christain,
wir haben nicht extra das Führerbild aufgenommen, sondern nur unseren Protagonisten in seinem Arbeitsalltag begleitet. Für uns selbst war es eine willkommene Überraschung, dass wir den Protagonisten vor dem Führerbild drehen durften :))

John Lopez

(Montag, 25-09-17 00:02)

Ich habe in den letzten Wochen sowohl Ihren Film "Meine Brüder und Schwestern..." als auch Ihren Auftritt in der "Phoenix Runde" gesehen und möchte Ihnen für beides Danken! Es ist sehr inspirierend und schenkt Mut und Hoffnung, daß es auch Ansichten, Vorschläge und Ansätze wie die Ihre gibt!
Ihre Ehrlichkeit,im Interview zB wenn Sie sagen: "Wir Koreaner sind etwas rassistisch"!!! :D - so was würden die wenigsten Deutschen oder US Bürger, wahrscheinlich auch nicht so viele Koreaner, in dem Mund nehmen, egal wie wahr es ist. Ferner, Sie bringen Objektivität und Ausgleich in diese Themen. Also die Themen "Koreakrieg" und den "alten Kommunismus vs Kapitalismus Widerspruch" bzw. "westl. Demokratie" vs. "was auch immer halt wo anders ist und >wir< uns die Arroganz herausnehmen darüber zu urteilen und ein Rezept zu verschreiben, daß in erster Linie in >unserem< Interesse ist, während >wir< (Deutsche, Europäer, US Amerikaner) eigentlich nicht wirklich moralisch überlegen sind, sondern, wie schon seit ein paar hundert Jahren, nur chauvinistisch & rassistisch, ohne eben diese Achillesferse selbst wahrzunehmen oder wahrnehmen zu wollen". Bei diesen "bis aufs Blut" Streitthemen, bleiben Sie "cool", egal mit wie schlecht informierten, sturen Leuten Sie konfrontiert werden. Ich sehe so etwas viel zu selten. Deswegen Danke nochmal!

Stefan Kreft

(Donnerstag, 07-09-17 11:28)

Verehrte Frau Sung-Hyung,

ich habe kürzlich im deutschen Fernsehen zweimal Ihre Perspektive zur sogenannten Nordkoreaproblematik gesehen und gehört. Auch wenn man als Aussenstehender nicht alles beurteilen kann, so sind Ihre Argumente retrospektiv aus der langen Geschichte der koreanischen Halbinsel und introspektiv aus den Bedürfnissen, Wünschen und Hoffnungen der Menschen mehr als nur nachvollziehbar nämlich empathisch richtig.
Danke für eine Stimme der Vernunft und Empathie!
Politisch muss ein 'Freeze for Freeze' der öffentlich diskutierte, nächste Schritt sein.

Malte Ludin aus Berlin

(Donnerstag, 07-09-17 00:40)

Diese Seiten sind zwar eher dem Film vorbehalten, wie Sie sich heute aber in der TV Phoenix-Runde herzhaft, informiert und beredt für Korea,-ob Süd, ob Nord- geschlagen haben, hat mir so sehr imponiert, dass ich mir erlaube, es hier kund zu tun. Empfand sogar einen gewissen Berufsstolz, weil Sie sich als Filmemacherin in der Runde der männlichen Experten glänzend behaupteten. Wenn nur unsere koreanische Nachbarin aus dem gleichen Holz wäre!
Dann könnte ich mit ihr über mehr Dinge reden als nur über schon wieder geklaute Fahrräder, den Schmutz im Treppenhaus und den Lärm in Neukölln. Aber sie ist ja auch mit einem Deutschen verheiratet u. aus Stuttgart ("Kehrwoche") hierhergezogen.
Danke für Ihre Bereicherung einer sonst eher schnarchnahen FS-Sendung und alles Gute.
Malte Ludin

Susanne Prill aus Rostock

(Samstag, 29-07-17 12:24)

Liebe Sung-hyung Cho,

gerade habe ich in der ARD-Mediathek "Meine Brüder und Schwestern..." gesehen und möchte ihnen herzlich danken. Ich bin sehr berührt von vielen Szenen und Gesprächen. Wie Sie es schaffen, die Menschen in ihrer Menschlichkeit und Würde zu zeigen, geht mir zu Herzen. Ich glaube, Sie konnten sogar etwas von dem Lebensgefühl transportieren.

In der DDR aufgewachsen, kommt mir einiges bekannt vor, vielleicht gerade diese Mischung aus Ideologie und Normalität, die dann gelebtes Leben ist.

Leider habe ich es versäumt, bei der Vorstellung des Films in Rostock dabei zu sein.

Aber schön, dass ich Ihre Arbeit jetzt auf diesem Wege entdeckt habe.

Herzliche Grüße
Susanne Prill

Christian Puille aus Hamburg

(Freitag, 28-07-17 10:01)

Hallo Frau Cho, danke für Ihren Film "Meine Brüder und Schwestern in Nordkorea" und danke dafür, daß Sie so eine freundliche, einladende Website betreiben und ich Ihnen zu Ihrer Arbeit schreiben kann. Ebenso wie schon "Full Metal Village" hat mich "Meine Brüder und Schwestern in Nordkorea" sehr berührt. Ich bin bisher Nordkorea nicht näher gekommen als durch das Lesen von "Pjöng Yang" von Guy Delisle, "Das geraubte Leben des Waisen Jun Do" von Adam Johnson, die Website des Tourismusverbandes, fürchterliche Berichte über das Elend, das dort in Konzentrationslagern erlitten wird und zuletzt die Berichte über das Schicksal von Otto Warmbier. Ihr Film eröffnete mir die Möglichkeit, Orte und Menschen dieses Landes zu erleben (vom bequemen Sofa aus!) und ihren Stimmen zuzuhören. Ich habe Ihren Film gestern Abend in der Mediathek angesehen, er hat sehr mein Mitgefühl für die Menschen, die ich gesehen habe, geweckt und viele Fragen für mich aufgeworfen. Sie leisten wundervolle, sehr wertvolle, sehr schöne Arbeit. Ich freue mich, daß Sie ihr Projekt verwirklichen konnten und wünsche Ihnen viel Energie, gute Gesundheit und Glück für alles, was noch kommt und Sie sich wünschen. Bravo!

Johannes Stürmer aus Schwäbisch Hall

(Dienstag, 27-06-17 16:03)

Hallo,
ich habe heute Morgen Ihr Interview mit Eske Bro auf SWR2 gehört und bin sehr berührt. Vielen Dank für Ihren offenen Blick und ihren Optimismus!
Johannes Stürmer

Jens & Tamara Klockmann aus Berlin

(Samstag, 13-08-16 20:01)

Liebe Sung-Hyung,
wir waren letztes Jahr (2015) in Nordkorea. Seitdem lässt uns dieses Land nicht mehr los - und nun noch die wundervollen "Brüder und Schwestern..."
Als Touristen konnten wir damals nicht wirklich mit den Menschen in Kontakt geraten, zu viel war inszeniert (der Kindergarten in Chongsan-ri...) - aber wenn man "mit dem Herzen sehen" kann, erahnt man ein wenig von ganz normalen, herzlichen und eigentlich sehr neugierigen Menschen. Und in Ihren Film ahnt man nicht nur, sondern erfährt. Ihr Film hat uns sehr berührt, gerade wenn wir daran denken, was wir auch selbst dort gesehen haben, an die Verhältnisse in denen diese Menschen leben müssen und vor allem: was dieses Leben mit und aus den Menschen macht. Und trotz allem sind sie herzlich, fröhlich, haben Pläne für die Zukunft...das lässt hoffen.
Vielen vielen Dank für diesen tollen Film!

Jens & Tamara

Thomas van Laak aus Hannover

(Donnerstag, 11-08-16 10:14)

Liebe Song-Hyung,

ja das war ja eine Überraschung! Gestern habe ich Ihre Dokumentation über Nordkorea gesehen. Vorweg: Sie haben eine große Gabe, offen zuzuhören und kluge unvoreingenommene Fragen zu stellen. Jeder Journalist sollte sich Ihren Film ansehen.
Zugleich hat mich Ihre Dokumentation verblüfft und verwirrt. Auf der einen Seite entlarvt sich das sozialistische System durch seine unfreiwillige Komik selbst. Auf der anderen Seite offenbaren die "Vorzeige"-Sozialisten im persönlichen Gespräch mit Ihnen so viel Wärme und Menschlichkeit, dass man den Eindruck gewinnt: Das totatalitäre System in Nordkorea schafft es nicht einmal, die Charaktere seiner linientreuesten Anhänger zu deformieren. Wie kann das sein?
Am Ende habe ich alle Nordkoreaner in Ihrem Film lieb gewonnen (Sie auch). Vielleicht sollte ich mich nun auch mit den Seiten beschäftigen, die Sie nicht im Film zeigen konnten? Wahrscheinlich gibt es auch viele unglückliche Menschen und zahlreiche Opfer des Systems in Südkorea?

PS: Ich arbeite beruflich viel für große Konzerne und da gibt es einige Parallelen zur Propaganda in Nordkorea. Die Strategien der Führungskräfte werden in unserem System ebenso geschönt und verklärt, öffentliche Kritik an Managern ist tabu. Und natürlich werden in der internen Kommunikationen vor allem Vorzeigeprojekte und -Mitarbeiter präsentiert.
Vielleicht sollten Sie mal eine Dokumentation über einen deutschen Großkonzern machen?

Danke nochmal für Ihren tollen Film!
Thomas van Laak


Michael Geier aus Berlin

(Sonntag, 17-07-16 21:01)

Liebe Frau Cho,

habe heute Rüdiger Frank (und auch Uwe Schmelter) von Ihrem tollen film und der klugen Diskussion erzählt. Rüdiger Frank schrieb zurück: Lieber Herr Geier,
das freut mich sehr, vielen Dank. Frau Cho macht eine wirklich beeindruckende Arbeit.
Herzliche Grüße,
Ihr
Rüdiger Frank

Muriel Yvon aus Frankfurt am Main

(Mittwoch, 30-03-16 17:28)

Ich war gestern im Mousonturm zur Eröffnung des Lichter Filmfestivals. Vielen Dank für Ihren wunderbaren Film " meine Brüder und Schwestern...". Sie haben uns MENSCHEN gezeigt, liebenswürdig, herzlich, unsicher oder mit festen Überzeugungen (Tiger-Oma :-))Menschen mit vielen Facetten. Und wer aufmerksam zugeschaut und zugehört hat, konnte viel mehr lernen als durch die Beiträge mit vorgefertigten Meinungen. Ich habe oft den Kopf geschüttelt, den Mund nicht mehr zugekriegt, die Augen ungläubig aufgerissen, gelächelt, gelacht, mitgefühlt und sogar ein Tränchen weg gewischt. Lassen Sie Sich nicht entmutigen, ich hoffe, Ihr Film wird überall gezeigt! Danke nochmal. Herzliche Grüße

Philipp Scholz aus Hamburg

(Donnerstag, 20-08-15 15:21)

Liebe Frau Cho,
im Rahmen einer Recherche stieß ich auf Ihr Interview in der SuperIllu bzw. auf der zugehörigen Online-Seite.
Zum Fehlen des Plurals für Heimat:
Man muss gar nicht die globalisierte Welt anführen, schon inländische Migration führt zur Erfahrung von Fremde - also dem Gegenteil von Heimat. Relativ dazu kann man aber auch in der Fremde ein neues Zuhause finden. Das wäre dann für mich der abzugrenzende Begriff: Das Zuhause als Ort, an dem man vornehmlich residiert, wirkt und verhaftet ist im Gegensatz zur Heimat, dem Ort, an dem die Sinneswahrnehmung begonnen und die Sozialisation stattgefunden hat.

Hyun Sook Kim aus Senscheid

(Montag, 27-04-15 16:09)

Hello i tried to write in Korean but failed.
one of my relatives saw your film on TV Einsfestival last week and that film remind him of me.. because i am from Busan and living in small village called Senscheid, number of residence is 200 including 100 cows.
I am looking for the chance to watch this film..
but for now i don't know how...
wish you happy days!!
Hyunsook Kim

Sung-Hyung's Kommentar:

Liebe Hyunsook,
Sie meinen wahrscheinlich 16 x Deutschland / "Heimisch in Hessen". Leider weiss ich nicht, wann und wie man den Film noch mal zu sehen bekommt... Das war eine reine ARD / HR-Produktion. Daher habe ich keinerlei Einfluss auf weitere Sendung. Ich wünsche Ihnen alles Gute und lernen Sie bitte Deutsch. Das wird Ihr Leben in Deutschland erleichtern :-)
Lieben Gruss nach Senscheid,
Sung-Hyung

Hyun Sook Kim aus Senscheid

(Montag, 27-04-15 14:15)

안녕하세요.
며칠전에 TV Einsfestival 에서 방영한 감독님의 영화를 남편의 친척이 보고서 제 상황이랑 너무 비슷하다고 제 생각이 났다고 하네요. 저도 부산에서 왔고 Senscheid 라고 하는 주민이 200명 ( 소 100 마리 포함해서 ) 이 안되는 작은 마을에 살고 있습니다. 친척이 이 영화를 꼭 찾아서 보라고 하는데, 볼 방법이 없을까요?? TV 에서 방영될 계획이 있나요?? 아니면 DVD 로 나온게 있나요??
제가 너무 두서 없이 썼네요.
아무쪼록 행복하세요.

Silja

(Montag, 02-02-15 20:27)

Wann machst Du endlich einen neuen Film.
Bin riesen Fan Deiner Arbeit!

Sung-Hyung's Kommentar:

Oh Danke! Ich habe schon einen neuen gemacht. "Verliebt, Verlobt, Verloren" kommt am 25.6.2015 ins Kino. Leider hatte ich keine Zeit, die Infos hochzustellen. Aber das passiert noch.
Bitte bleibe weiter als mein Riesenfan!

Danny aus Berlin

(Montag, 11-08-14 00:41)

Hallo Sung-Hyung Cho,
ich bin gerade auf dem mdr bei "16xDeutschland - Menschen Orte" hängen geblieben, unter anderem aber auch vor allem, weil mich Ihre/ Deine Geschichte und den Weg, diese zu erzählen sehr fasziniert hat. Warum? Das möchte ich mir nicht herausnehmen zu beurteilen. Es hat mich aber sehr berührt wofür ich mich bei Dir (Ihnen) herzlich bedanken möchte.
Viele Grüße und ein weiterhin erfülltes Leben in der hessischen Provinz,
Danny

Sung-Hyung's Kommentar:

Liebe Danny,
ich danke Dir herzlich für deinen lieben Worte! Aber glaube bitte nicht alles, was so in einem Film erzählt wird. Film lügt :-)
Lieben Gruss und alles Gute!
Sung-Hyung

Claudia Michels aus Arzfeld

(Samstag, 15-02-14 21:36)

Hallo Sung-Hyung,
Ich hab grad das Heimisch in Hessen gesehen und es hat mir gut gefallen, und mir kam etwas bekannt vor.
Ich bin Deutsche, in einer Stadt geboren, vor 6 Jahren aber in ein Dorf gezogen. Die Dörfler gucken mich auch immer so an, starren richtig. Und wenn ich mit ihnen spreche, finden sie mein Hochdeutsch mit leicht rheinischem Akzent befremdlich. Wie schon mein Lebensgefährte sagt, richtig verbunden fühlt man sich bei ihnen nur wenn man den gleichen Dialekt spricht. Er kommt aus dem Dorf...richtige Freundschaften entstehen da im Sandkasten. Alle anderen Leute werden dann nur noch als Zugereiste wahrgenommen. So habe ich wohl kaum eine Chance und bleibe ewig fremd. Ich flüchte auch ab und an in die Stadt.
Eine Frage, wir rätseln noch, was in dem Kühlschrank war, dass es separat gelagert werden muss.
Viele Grüße, alles Gute und weiter so!
Claudia

Sung-Hyung's Kommentar:

Hallo Claudia,
das Ding heisst Kimchi, das koreanische Nationalgericht, eingelegt in Chili und Knoblauch. Für die Langnasen kann es bestialisch riechen. Aber wir Koreaner lieben es!
Du armes Kind, für dich als waschechte Deutsche muss es noch seltsamer vorkommen, wenn Du da so angeguckt wirst... Sich in eigenem Land fremd zu fühlen, finde ich viel schlimmer. Hoffentlich findest Du eine Nische und ein paar aufgeschlossene nette Dörfler.
Lieben Gruß, SH

Tobias Wicht aus Frankfurt

(Montag, 25-11-13 20:08)

Hallo Frau Cho,

leider habe ich Ihren Beitrag zu 16xDeutschland verpasst und konnte ihn auch nicht im Internet finden. Haben Sie einen Tip, wie ich ihn noch sehen kann ?
Bin sehr interessiert.

Viele Grüße

Sung-Hyung's Kommentar:

Hallo Tobias Wicht,

oh, Entschuldigung wegen meiner späten Antwort! Manchmal bin ich auf dem Mond und registriere nicht alles, was so auf der Erde passiert.

Ich habe keinen Schimmer, wo man diesen Beitrag noch zu sehen bekommen kann. Vielleicht fragen Sie bitte direkt beim HR. Sie haben das Senderecht.

Viele Grüße, SH

Doch, ich habe es gefunden!
http://www.youtube.com/watch?v=spN3NeB8BiU
HR hat den Film selbst hochgestellt!

Viel Spaß!

Daniela aus HX

(Sonntag, 10-11-13 09:47)

Was für ein Highlight unter den 16 Filmen von gestern Abend, vielen Dank dafür. Wir haben sehr gelacht über Deinen unverkennbaren Humor. Als Halbkoreanerin und in die Provinz verpflanztes Großstadtkind kann ich gut verstehen, wenn die Sehnsucht nach dem Stadtleben an Dir nagt - auch ich weiß manchmal nicht, wann ich mich (nach numehr 5 Jahren) endlich hier einleben werde. Ich finde es mutig, wie Du auf die Dorfbewohner zugehst. Deine Filme sind toll!

Sung-Hyung's Kommentar:

Liebe Daniela,

danke für die lieben Worte!
Und mach´s gut, Du Halbschlitzi!

Lieben Gruss, SH

 

Mein Gästebucheintrag:

Ins Gästebuch eintragen

CAPTCHA Spamschutzbild

Bitte beachten!

Für das Einstellen eines Gästebuch-Kommentars ist die Angabe einer gültigen eMail-Adresse erwünscht. Sie wird jedoch nicht öffentlich gemacht. Eure persönliche Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich behalte mir vor, Einträge gegebenenfalls zu kürzen oder zu löschen.
Bitte lest die Nutzungsbedingungen im Impressum

©2018, Sung-Hyung Cho • ImpressumPiwik Analytics in EinsatzLogin